Findbarkeit im Internet

Social Media – Facebook und Co. – muss ich da mitmachen?

Social Media ist für viele Hoteliers noch immer ein rotes Tuch – Facebook & Co.Suchen Analyse

Sind Sie Hotelier und wissen nicht so recht, was Sie mit dem Begriff Social Media anfangen sollen? Muss ich jetzt mein ganzes Leben auf Facebook öffentlich machen? Was schreib ich da rein? Ich will nicht, dass alle wissen, was ich gerade mache!

So in etwa begegnen uns immer wieder die Fragen, die auftauchen, wenn der Begriff Social Media in einer Unterhaltung oder Diskussion fällt.

Heute wollen wir etwas Licht in das Dunkel bringen!

Social Media ist für jeden Betrieb einmal grundsätzlich die Möglichkeit, sich außerhalb der eigenen Homepage – die ja oft sehr aufwendig programmiert wird und in vielen Fällen auch nicht selbst geändert werden kann – zu präsentieren. Das bedeutet also, dass Sie die vielen Dinge, die während eines Tages passieren, das neue Getränk, die Saisonspeisekarte oder vielleicht auch eine neu Möglichkeit der Wellnessanwendung hier ganz einfach kurz und knapp im Internet verbreiten können – ohne die eigene Homepage anzugreifen. Und jetzt kommt der eigentliche Mehrwert – denn wenn Sie Ihre Social Media Seite mit Ihrer Homepage verknüpft haben, dann sind die Neuigkeiten doch auf Ihrer Homepage zu sehen!

Ohne Homepageprogrammierung die Neuigkeiten auf der eigenen Hompage!

Doch welche Kanäle soll ich im Social Media Bereich bespielen? Die bekanntesten bei uns in der Region sind auf jeden Fall Facebook, gefolgt von – und da kommt es jetzt darauf an, wen Sie fragen – auf jeden Fall Youtube, Twitter, Google+ gefolgt von Blogs und Xing. Im Bereich der Jobsuche auf jeden Fall auch LinkedIn. Dann gibt es da noch Pinterest und Instagram – zwei Portale, die vorwiegend mit Bildern arbeiten. So haben Sie also die Qual der Wahl.

Womit fange ich also an?

Grundsätzlich sollten Sie mit Ihrem Betrieb eine Facebook Seite haben. Diese hat erst einmal nichts mit Ihrer persönlichen Profilseite zu tun. Auf der Facebook Seite Ihres Betriebes stellen Sie potentiellen Kunden – und auch Stammkunden – Ihren Betrieb vor – und zwar das, was Sie gerne zeigen und erzählen möchten. Trotzdem heißt es hier aufpassen, denn es kann sein, dass Facebook schon eine Seite über Ihren Betrieb angelegt hat – nämlich dann, wenn Ihr Betrieb für die Facebook-Nutzer interessant ist! Und ja – das spricht für Sie bzw. für Ihren Betrieb!

Was poste ich?

Im Prinzip ist hier alles erlaubt, was interessieren kann und was Sie zu berichten haben. Wichtig ist bei jedem Post mindestens ein Bild – besser noch ein Video. Bilder lassen sich heutzutage ganz einfach mit dem Handy in hoher Qualität erstellen. Je emotionaler ein Bild ist, desto größer ist die Resonanz im Netz. Ohne Bild, wenig Traffic, d.h. wenig Interesse. Mit einem Video entsteht gleich ein Hype an mehr Interesse, so unsere Erfahrung.

Und was mache ich mit Social Media, Facebook und Co. noch?

Hier kommen wir ins Spiel. Gerne können wir uns in einem kostenlosen Erstgespräch darüber unterhalten, was Sie mit diesen Social Media Geschichten noch machen können. Beispielsweise Werbung – im ganz herkömmlichen Sinn – nur mit viel mehr Erfolg als in den klassischen Printmedien. Ja – sagen Sie, das ist ja eine gewagte Aussage. Ja – mag sein. Aber auf jeden Fall ist die Werbung bei Facebook und Co. messbarer als im Printbereich, der Erfolg stellt sich meist sofort ein (Achtung: Erfolg heißt hier nicht gleich Zimmerbuchungen – Erfolg bedeutet hier erst mal Fans!).

Also wenn Sie interessiert sind, mehr zu erfahren, dann melden Sie sich doch einfach gleich bei uns – hier per mail – oder rufen Sie uns an:

aus Deutschland 0 86 52 – 98 55 06

aus Österreich 06 62 – 908 555

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.